Wenn einfaches Schrubben nicht ausreicht!

Strahlarbeiten & Saugewagen

Strahlarbeiten & Saugewagen

Nicht alle Verunreinigungen lassen sich mit Handarbeit beseitigen, in diesem Fall muss härteres Geschütz aufgefahren werden. Die Industriedienstleistung Nord GmbH bietet hierbei ein umfangreiches Leistungsspektrum und die notwendige Expertise um diese alternativen Reinigungsverfahren zielgerecht und mit gutem Ergebnis durchzuführen. Je nach Grad der Verschmutzung und zu behandelnder Werkstoff eignen sich folgende Maßnahmen:

  • Sandstrahlen
  • Trockeneisstrahlen
  • Granulatstrahlen
  • Glasperlstrahlen
  • Kunststoffstrahlen
  • Wasserhochdruck
Nicht sicher welches Verfahren für Sie in Frage kommt? Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gern!

Sandstrahlen

Sandstrahlen

Technik

Das Sandstrahlen, ebenfalls ein Druckluftstrahlverfahren, arbeitet mit Sand als Strahl- / Schleifmittel um Oberflächen von Rost, Verschmutzungen und Lacken zu befreien. Beim Sandstrahlen werden nicht nur unerwünschte Stoffe auf dem Material entfernt, es dient auch zur Oberflächenbearbeitung jenes Bauteils, welches unter hohem Druck einschlagenden Sand geglättet wird.
Zum Sandstrahlen wird ein Kompressor, der den nötigen Luftdruck (meist 6-7 bar) aufbaut, sowie ein Strahlmittelbehälter benötigt.
Je nach gewünschtem Effekt, variiert das genutzte Strahlmittel stark, angefangen vom Trockeneis, über Glasperlen, bis hin zu Korund oder Kunststoff.

Verwendung
  • Reinigung von Maschinen, Motoren, Anlagen.
  • Reinigung von Kesseln und Behältern(mit Absauganlage
  • Entfernen von Rost, Lacken und anderen unerwünschten Stoffen
  • Als Vorbereitung für Lackier- oder Pulverbeschichtungsmaßnahmen.
  • Mattieren von Glas
  • Entlacken und Entrosten von Metall- & Kfz-Teilen
  • Dekoration & Gravur

Trockeneisstrahlen

Trockeneisstrahlen

Technik

Beim Trockeneisstrahlen, welches ebenfalls ein Druckluftstrahlverfahren ist, wird als Strahlmittel Kohlenstoffdioxid in festem Aggregatzustand und einer Temperatur von ungefähr -78 °C eingesetzt.
Auch hier ist das Ziel klar: Effektive Reinigung von verschmutzten Oberflächen.

Im Gegensatz zum Sand- oder Granulatstrahlen, liegt der Vorteil bei Trockeneis klar auf der Hand: Kohlendioxid ist bei Raumtemperatur gasförmig und so bleiben bei der Reinigung keinerlei Rückstände vom Strahlmittel übrig. Dies verringert den abschließenden Zeitaufwand beim Entfernen der Strahlreste enorm.
Durch die chemischen Eigenschaften von Trockeneis und dem hohen Druck mit dem es auf das zu bearbeitende Material geschossen wird, kühlt dieses lokal stark ab und versprödet. Weitere Partikel dringen so in Poren und Rillen ein und gehen vom festen in den gasförmigen Aggregatzustand über, was eine sofortige Volumenausdehnung nach sich zieht und so den Schmutz einfach „wegplatzen“ lässt. Die Reinigungsleistung ist sehr fein an die Aufgabe anpassbar. Auch etwaige Stillstandzeiten können erheblich verkürzt werden.

Verwendung

Trockeneis selbst ist ein relativ weicher Stoff der keine Beschädigungen oder Verformungen am Material hinterlässt, somit lassen sich auch sehr empfindliche Geräte wie Platinen, Maschinen oder Anlagen reinigen. Zudem lässt sich das Verfahren beim Entlacken von Bauteilen, bei der KFZ-Restaurierung, Denkmalpflege und zum Entfernen von Ölen, Fetten, Wachse, Bitumen, organischen und anorganischen Substanzen nutzen.
Darüber hinaus ist Trockeneisstrahlen ideal zur materialschonenden Brandsanierung geeignet.

Wasserhochdruck

Wasserhochdruck

Technik

Bei der Wasserhochdruckreinigung handelt es sich um ein effektives und umweltfreundliches Verfahren zur Reinigung und Entfernung von Schmutz, Ölen, Fetten, Staub und manchen Lacken oder Farben.
Um die Reinigung zu gewährleisten ist ein hoch angelegter Druck von Nöten, den man je nach zu Reinigendem Objekt einstellen kann. Für diese Art von Reinigung bedarf es einem kompressorm, Strahlgewehren je nach Einsatz und passender Schutzkleidung.

Wir führen Reinigungen mit Wasserhochdruck an verschiedenen Materialien und mit 120 bis 2500bar durch.

Verwendung

Mit dem Wasserhochdruckverfahren wird für gewöhnlich die Reinigung von Steinen, Böden, Wänden, Mauern und Fahrzeugen erzielt. Allerdings kann dieses Verfahren auch zum Trennen von Materialien helfen(Moosentfernung bei Kiesbetten oder Dächern, andere Pflanzenreste an Gebäudewänden). Auch eine Untergrundaufrauung z.b. bei Beton gehört zu den Anwendungsgebieten des Wasserhochdrucks.

Welches Verfahren für Ihr Anliegen in Frage kommt, bringen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail bei uns in Erfahrung.